Lidrandentzündung – wenn das Auge juckt

Plötzlich hat man das Gefühl, als sei ein Fremdkörper im Auge. Die Wimpern sind verklebt, die Lidränder auffällig rot, es juckt und brennt. Eine Lidrandentzündung tritt mit zunehmendem Alter gehäuft auf. Oft wird die Erkrankung mit trockenen Augen verwechselt, weil sich die Symptome ähneln.

Oft hat man das Gefühl, es sei etwas in den Augen Die Symptome sind ähnlich wie bei trockenen Augen

Bei trockenen Augen ist der Tränenfilm zu gering und die Horn- und Bindehaut trocknen aus. Bei einer Lidrandenzündung dagegen ist die Zusammensetzung des Tränenfilms verändert.

Ursache für die Lidrandentzündung: Die Talgdrüsen in den Augenlidern arbeiten nicht mehr richtig und verstopfen. Dadurch verändert sich die Zusammensetzung des Tränenfilms. Auch eine bakterielle Infektion kommt in Frage.

Sind Bakterien die Ursache für die Erkrankung, werden Antibiotika verschrieben. Ansonsten ist eine gute Lidrandpflege die beste Behandlung. Mit einem warmen weichen Tuch sollte der Patient Verklebungen am Auge lösen und das Auge reinigen. Am besten morgens und abends. Anschließend die Augenlider äußerlich mit einer rückfettenden Creme einreiben.

Um weiteren Lidrandenzündungen vorzubeugen, empfiehlt es sich, die Raumluft zu verbessern. Man kann zum Beispiel Luftbefeuchter am Heizkörper anbringen oder einen kleinen Zimmerbrunnen anschaffen. Regelmäßiges kurzes Lüften ist zu empfehlen. Auch Pflanzen verbessern das Raumklima. Ebenfalls wichtig: Viel trinken. Der Körper muss von innen feucht gehalten werden. Rund zwei Liter am Tag sollten es schon sein. Gut für die Augen sind ferner Spaziergänge an der frischen Luft sowie Obst und Gemüse.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*