Heilung durch Natur-Produkte

Ob Moor, Kreide, Schlick oder Schlamm – der zähflüssige Brei erlebt zurzeit eine echte Renaissance. Viele Ärzte schwören auf diese Natur-Produkte. Bei zahlreichen Beschwerden kann Mutter Erde gut helfen.

Heilung durch Naturprodukte Heilung durch Naturprodukte ist oft sinnvoller als andere Methoden zur Heilung

Kurgäste sind begeistert: Ein Bad mit heilsamer Erde wärmt, lindert Schmerzen, entschlackt den Körper und reinigt die Haut. Vor allem bei Gelenkerkrankungen wie Rheuma oder Arthrose, aber auch bei Unterleibsschmerzen oder Hauterkrankungen können Moor, Kreide oder Schlick helfen.

Die Wirkung basiert auf den besonderen Inhaltsstoffen. Die Peloide, so der Oberbegriff für die heilsame Erde, enthalten wichtige Mineralien und Spurenelemente, zum Beispiel Kalzium, Magnesium, Eisen und Zink.

Ob Moor besser ist als Kreide oder umgekehrt oder besser Schlick oder Schlamm – das ist nicht leicht zu sagen. Und auch von Experten bekommt man keine klaren Antworten. Jeder findet das am besten, was er selbst anbietet. Am weitesten verbreitet ist hierzulande zweifellos das Moor. Es eignet sich besonders gut bei Rheuma und gynäkologischen Erkrankungen, weil es organische Substanzen beinhaltet. Das sind wertvolle Abbauprodukte der Pflanzen. Außerdem enthält es hormonartige Stoffe, die bei Frauenleiden regulierend wirken.

Doch egal welches Peloid man bevorzugt – einige Eigenschaften haben sie alle gemeinsam. An erster Stelle: Mutter Erde kann Wärme lange speichern. Die intensive Wärme wird langsam und damit sehr schonend in den kranken Körper transportiert – bis tief ins Innere. Die Körperkerntemperatur steigt. Weiterer Vorteil: Die Durchblutung steigt. Das fördert den Heilungsprozeß.

Vor allem chronische Entzündungen der äußeren und inneren weiblichen Geschlechtsorgane sprechen gut auf die durchwärmenden und durchblutungsfördernden Moorbäder an. Nach einer Unterleibsoperation kann die Moorkur Verwachsungen vorbeugen. Bereits vorhandene werden weicher und bereiten weniger Beschwerden. Nicht geeignet ist die intensive Wärmebehandlung bei akuten Entzündungen, Endometriose, Tumoren, ebenso wenig in der Schwangerschaft.

Die wertvollen Inhaltsstoffe der Peloide wirken gleichzeitig im Körper entzündungshemmend und gewebelockernd. Außerdem wird der Stoffwechsel in Schwung gebracht. Mutter Erde – eine Frische-Kur für die Zellen.

Wichtig ist auch die entschlackende Wirkung über die Haut. Besonders bei Kreide ist das so. Die Kreide hat im Vergleich zu Moor, Schlamm und anderen Peloiden besonders große sorptive Eigenschaften. Kreide ist in der Lage, viele Stoffe durch die Haut hindurch zu lösen. Die Schlackenstoffe, die sich in und an den Gelenken festgesetzt haben und dort Schmerzen verursachen, werden gelöst und über die Haut nach außen geführt. Die Bereiche werden schmerzfreier und der Betroffene kann die Gelenke besser bewegen. Dadurch werden diese Stellen wieder besser durchblutet und besser ernährt. Die Schmerzen verschwinden. Die Kreide wird aber auch verstärkt für Beauty-Zwecke und in Wellnessbereichen eingesetzt. Die Haut ist nach den Behandlungen besser ernährt, weich und glatt.

Meist wird die heilsame Erde als Packung auf die schmerzenden Körperteile aufgelegt. Aber auch Bäder sind sehr beliebt. Dafür muß aber das Herz-Kreislauf-System stabil sein, denn ein Vollbad ist immer auch eine Belastung für den Körper.

Die Behandlung dauert meist etwa 20 Minuten. Anschließend werden die Peloid-Reste vom Körper abgeduscht. Es sollten 20 bis 30 Minuten Nachruhe folgen. Dabei entwickelt sich eine angenehme Nachwärme. Oft werden Bäder im Rahmen von mehrwöchigen Kuren angeboten. Man kann sie aber auch ambulant machen. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen in der Regel einen Teil der Kosten. Erkundigen Sie sich am besten vorher!

Extra-Information

Holen Sie sich die Kur nach Hause

Für zu Hause gibt es unterschiedliche Schlammpackungen in der Apotheke zu kaufen, die auf die schmerzenden Körperteile gelegt werden können. Eine weitere Möglichkeit ist die trockene Variante, zum Beispiel eine Fangopackung oder ein Moorkissen. Es wird im Wasserbad oder in der Mikrowelle erwärmt und kann wieder verwendet werden.

Auch Badezusätze mit heilsamen Erden sind in der Apotheke zu kaufen. Schütteln Sie die Flasche vor der Anwendung, damit sich die Moor-Bestandteile gut verteilen. Je nach Wannengröße geben Sie für ein Vollbad 1 bis 2 Verschlusskappen Badekonzentrat dem Badewasser zu. Genießen Sie Ihr Bad ca. 15 Minuten.

Fußbäder sind ebenfalls entspannend. Zum Beispiel ein Kreidefußbad. Es wirkt entschlackend auf den ganzen Körper. Anwendung: Ca. 1 Kilo Kreide in einer Schüssel warmen Wasser auflösen. 50 bis 60 Minuten darin verweilen. Anschließend die Füße abduschen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*