Erhöhtes Risiko für Neuropathien bei Zöliakie

Eigentlich sind die beiden Krankheiten völlig unterschiedlich: Bei einer Zöliakie leiden die Patienten unter einer Unverträglichkeit gegenüber dem Klebereiweiß Gluten, das vor allem in Getreidearten wie Weizen und Roggen vorkommt. Durchfall ist das typischste Symptom. Die Neuropathie wiederum ist eine Erkrankung der Nerven. Besonders betroffen sind meist der Tastsinn und die Bewegungsfähigkeit. Es kommt zu Beschwerden wie Kribbeln, taube Füße und Schmerzen. 

Taube Füße sind ein typisches Symptom bei Neuropathie. Die Krankheit tritt häufig in Verbindung mit Zöliakie auf.

Untersuchungen aus Schweden und den USA zeigen, dass Zöliakie und Neuropathien oft zusammen auftreten. Die Wissenschaftler haben Daten von über 28.000 schwedischen Patienten ausgewertet.

Das Verhältnis ist dabei wechselseitig: Offenbar haben Zöliakie-Patienten ein mehr als doppelt so hohes Risiko eine Nervenerkrankung zu entwickeln. Patienten mit einer Neuropathie wiederum leiden oft an einer noch unerkannten Zöliakie.

Neurologen aus Schweden und den USA raten, Patienten mit einer Neuropathie immer auch auf eine Zöliakie untersuchen zu lassen. Das ist sehr empfehlenswert, denn so kann rechtzeitig eine Behandlung begonnen werden. Für die Frage nach einer Glutensensitivität reicht in der Regel zunächst eine einfache Blutuntersuchung. Für die Diagnose Zöliakie ist anschließend eine Magenspiegelung notwendig.

Die genauen Zusammenhänge zwischen Zöliakie und Neuropathie sind noch nicht erforscht. Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung. Diese überschießende Immunreaktion auf bestimmte Getreidearten kann sich auch auf andere Teile des Körpers ausweiten und eine Neuropathie auslösen. Die genetische Veranlagung kann auch eine Rolle spielen.

Um die Zöliakie zu behandeln ist eine Ernährungsumstellung notwendig. Sämtliche Glutene müssen aus der Nahrung eliminiert werden. Das reicht aber oft nicht aus. Andere Therapien wären notwendig, insbesondere bei neurologischen Symptomen, stehen aber bislang nicht zur Verfügung. Erprobt werden u.a. Immuntherapien, Gluten entgiftende Behandlungen oder Immunisierungen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*